Bekannt aus:

Gefahren beim Fliegen

Top Speaker und Luftfahrtexperte Philip Keil im WELT Interview über die Gefahrenlage beim Fliegen über bestimmte Risikogebiete wie der Sinaï-Halbinsel.

Krisenmanagement und Problemlösung im Cockpit

2015 stürzt eine Mentrojet über der Sinai-Halbinsel in Ägypten ab. Die Unfallursache ist zunächst unklar, spekuliert wird über einen Raketenabschuss und eine Bombe an Board. Bei der späteren Unfallanalyse wird deutlich: kurz vor dem Start wurde eine Bombe im Gepäckbereich der Maschine platziert. Im Interview spricht Berufspilot und Keynote Speaker Philip Keil über das Risikomanagement in der Luftfahrt und wie der Aufbau einer ineffizienten Fehlerkultur solche Katastrophen begünstigt.

Kommunikation in der Krisenprävention: Sicherheitsfaktor Nummer 1

Sicherheitschecks im Flughafenbetrieb sollen genau solche Fälle verhindern. Die Piloten im Cockpit können vor dem Start nicht überprüfen, wer Zugang zum Frachtbereich einer Maschine hat. Daher müssen sie sich darauf verlassen, dass die Sicherheitsbestimmungen und Checks am Boden funktionieren. In Entwicklungsländern ist das oft ein Problem, da mangelnde Perspektiven und Aufklärung Sicherheitslücken erzeugen, die diese Planungssicherheit stören. Umso wichtiger ist die Kommunikation an Board, mit der Crew und dem Bodenpersonal. Doch selbst dann ist die Krisenprävention noch nicht vollkommen sicher. Einen Raketenabschuss kann ein Pilot im Cockpit nicht mehr verhindern. Hier hilft nur, wie Change Redner Philip Keil vorschlägt, die Flugroute im Vorfeld umzustrukturieren und bekannte Krisengebiete gar nicht erst anzufliegen. Was zunächst selbstverständlich klingt, stolpert in der Praxis dennoch oft über ungeahnte Hürden. So fiel es der Luftsicherheit in Deutschland trotz deutlicher Bedrohungslage schwer, die Sinai-Halbinsel frühzeitig zu einem solchen Krisengebiet zu erklären und entsprechend dafür zu sorgen, dass das Gebiet umflogen wird. In diesem Fall liegt die Verantwortung beim Piloten. Wer am Steuer sitzt und die Verantwortung für die Sicherheit seiner Passagiere übernimmt, muss auch in der Entscheidungsfindung die Führung übernehmen.

Risikomanagement und Fehlerkultur erlernen

Speaker Philip Keil spricht auf Konferenzen, vor Managern und Unternehmern darüber, wie sie aus den Erfahrungswerten der Luftfahrt lernen können. Auch aus den Fehlern. Wie der reibungslose Ablauf des Luftverkehrs und dessen Umgang mit Krisensituationen, müssen auch Unternehmen oft Probleme schon frühzeitig erkennen, um Katastrophen zu verhindern. Und nach Katastrophen eine entsprechende Fehleranalyse umsetzen, um die richtigen Konsequenzen und Entscheidungen zu treffen, um zukünftig diese Probleme ausschließen zu können.

T-Mobile Logo
»Ihr Keynote Vortrag auf unserer Führungskräfte-Tagung war Gänsehaut pur: Ihre Inhalte, Ihre Ruhe...sehr beeindruckend!«
Cornelia Busch
Deutsche Telekom AG
SwissLife
»Philip Keil war das Highlight unseres Vertriebs-Kick-Offs! Da hätte man eine Stecknadel fallen hören können; so gebannt waren unsere Vertriebler. Einfach spitze!«
Thomas A. Fornol
Swiss Life AG
»Das Publikum war hellbegeistert von Ihrem Motivationsvortrag! Ihre Erlebnisse und Impulse haben die Zuhörer in den Bann gezogen.«
Rafael Bittel
Swisscom AG
Logo Richemont
»Sie hatten von der ersten Sekunde an 100% der Aufmerksamkeit im Saal. Ihr Keynote Vortrag war noch Wochen später DAS Thema in unseren Büros. Vielen Dank dafür!«
Martin Staudigl
Richemont SA
Logo Daimler AG
»Philip Keil kennt die Herausforderungen, denen sich Führungskräfte heute stellen müssen. Sein Impulsvortrag hat unsere Veranstaltung enorm bereichert!«
Jochen Forstner
Daimler AG
Logo General Electric
»Excellent keynote speaker! Both, his exciting experiences and his highly effective pilot strategies made his keynote speech to an outstanding event for our company!«
Prof. Dr. Oliver Mayer
General Electric
Logo BVMW Bundesverband mittelständische Wirtschaft
»Herzlichen Dank für Ihren Motivationsvortrag – extrem spannend! Ich habe Ihre Strategien direkt in meinen Arbeitsalltag integriert.«
Achim von Michel
Bundesverband mittelständische Wirtschaft
»1.200 Teilnehmer aus aller Welt waren inspiriert und absolut begeistert von Ihrer Keynote speech über positive Fehlerkultur.«
Florian Martini
Siemens AG
Edeka Logo
»Da war so viel Wertvolles dabei zu den Themen Change, Fehlerkultur und die Rolle der Führungskraft in agilen Teams... Ein Top-Referent!«
Jürgen Thoma
Edeka AG & Co. KG